Termine 2017: 28.05. Landesmeisterschaft MX

Archiv: September 2006

4. Mopedrennen 2006

Pressebericht Nordkurier „Demminer Zeitung“ Erschienen am 4. Oktober

Von Kirsten Gehrke
Der Staub klebt am Schweiß. Benjamin Hanske sieht kaum noch was durch seine Brille. Er wischt sich mit dem Arm übers schwitzende Gesicht. Der Dreck verschmiert. Aber der 17-Jährige vom Hanke-Team Verchen kann noch lachen. Obwohl nach 14 Runden für ihn das Demminer Mopedrennen gelaufen ist. Die Zündung, der Kondensator sind kaputt. Am Ende bleibt Platz 39 in der Mopedklasse. „Nächstes Jahr wird‘s besser“, meint er optimistisch und strahlt. „Es hat echt Spaß gemacht.“
Das Mopedrennen des MC Demmin im Herbst wird immer beliebter. 68 Teilnehmer rollen in diesem Jahr mit ihren Simsons an den Start. „Wir mussten in drei Reihen starten, das war ziemlich eng“, sagt Jugendwart Steffen Mews, der „Vater“ des Rennens. Er hatte vor vier Jahren die Idee. „Eine Simson hat doch fast jeder Opa noch in der Scheune zu stehen.“ Rahmen und Motor müssen von Simson sein. Das ist Voraussetzung für die Teilnahme. Im ersten Jahr kamen 11, dann 33 und im Vorjahr schon 48.
Die 68 Freaks in diesem Jahr verschwinden streckenweise in dicken Staubwolken. Hunderte Zuschauer an der Piste werden eingenebelt. Der Sand auf der Bahn ist fein. Die Motoren heulen. Runde um Runde quälen sich die Mopeds über Berg und Tal. 2000 Meter um 2000 Meter. Zwei Stunden lang.
Die ersten Maschinen geben ihren Geist auf. Ronald Abraham von der Insel Koos muss schieben und erst mal reparieren. Nach einem Sturz auf die Seite ist sein Auspuff lose und fällt fast ab. Die Handgriffe sitzen. Nach wenigen Minuten kann er wieder zurück auf die Bahn. Derweil laufen immer mehr in der Boxengasse ein. Bei Benjamin Hanske streikt der Motor. Das Mechaniker-Team aus Verchen eilt zur Stelle. Die Werkzeugkoffer dicht dabei. Hektisch versuchen die 10 Jungs, die Maschine wieder in Gang zu kriegen. Sie schrauben und drehen, prüfen die Zündkerzen. Dann kommt der zweite Fahrer des Verchener Teams in die Box. „Ist einfach ausgegangen“, sagt Mario Holland (16) und geht ans Reparieren.
Einige Minuten vergehen, dann rollt Fabian Hagen (17) mit dampfendem Auspuff an. Jetzt werden die Mechaniker nervös. Fabian muss den Auspuff wechseln. Seine Maschine läuft nicht so gut. Das neue Teil hat mehr Kraft. „Dann muss er nicht mehr eine so hohe Drehzahl fahren“, erklärt Mechaniker Hannes Labahn. Während Mario und Fabian wieder auf die Piste können, muss Benjamin bei seiner Premiere aufgeben.
Auch für Michael Berndt vom Simson-Team Wotenick ist früh Schluss. Nach 25 Minuten und vier Runden brach der Rahmen des Debütanten. Mike Winkelmann hält immerhin 20 Runden durch. Dann fällt der Kolbenklemmer aus. Und auch für Felix Schliwa ist nach 24 Runden Endstation. Sein Rahmen brach. Sieger in der Moped-Klasse wird der 45-jährige Vorjahreserste Uwe Franz aus Neukalen vor Teamkamerad Denny Hoffmann (14 J.). Beide haben 52 Runden zurückgelegt. Mit 50 Runden holt sich Florian Kummerow (20) vom MC Demmin den dritten Platz vor Martin Kaiser (21) vom Simson-Team Wotenick, der als einziger mit einer „Schwalbe“ unterwegs war und 48 Runden schafft. Philipp Behrend (15) kommt nach 47 Runden auf Platz fünf. Erstmals erhalten die ersten fünf Platzierten Pokale, die anderen Medaillen.
In der Klasse Open (über 60 ccm) heißt der Gewinner mit 53 Runden Toni Roth aus Schwedt/Oder vor Andreas Rümmler aus Groß Glienicke (50 Runden), Dirk Lengning aus Rehna (48 Runden), Peter Klotzsch aus Groß Glienicke, mit 51 Jahren der älteste Teilnehmer (48 Runden), und Steffen Mews, Initiator vom MC Demmin (48 Runden).
„Einmal musste ich montieren, die Bremse war abgefallen“, sagt Steffen Mews. Er freut sich, dass er die zwei Stunden durchgehalten hat. Das sei schließlich der Reiz, dass man sein Moped so hinbekommt, dass es 120 Minuten durchsteht. Die Pokale für die besten Nachwuchsfahrer erhalten die Jüngsten im Feld: die 12-jährigen Christoph Siebert aus Wotenick (gehört nicht zum Simson-Team) und Philipp Koch aus Waldberg. Die Wertung für das schönste Moped gewinnt Mike Winkelmann für seinen Umbau. Als einziges Mädchen belegt Jaqueline Franz (19) aus Neukalen den 6. Platz in der Klasse Open. „Im nächsten Jahr werden zwei getrennte Rennen klassenweise geplant“, erklärt Kai-Uwe Jahns vom MC. „Es wird teilweise schon zu eng auf der Bahn.“

Ergebnisse pro Klasse Ergebnisse Gesamt

Bilder sind auch online. KLICK

läuft unter Wordpress 4.7.5
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates / Anpassung MC Demmin kujahns